Historie

Historische Einordnung

Die seit 1950 in der alten Blumengroßmarkthalle (Klosterwall) vom Verband des Gemüse-, Obst- und Gartenbaues Hamburg e.V. veranstaltete „Norddeutsche Gärtnerbörse“ wurde  1977 durch den Gartenbauverband Nord e.V. und seiner „Wirtschaftsförderungsgesellschaft Gartenbauverband Nord mbH“ (Wifög) zur „Norddeutschen Gärtner- und Floristenfachmesse“ weiterentwickelt und von da an jeweils an zwei Tagen im März und September durchgeführt.


Die von der Wifög ab 1977 durchgeführten Fachmessen fanden bis 1984 in den alten Blumenhallen und den Bahnbögen am Deichtor (heute die Kunsthallen) und ab 1985 im neuen Blumengroßmarkt an der Banksstraße statt. *)

Seit dem Jahr 2012 führt die Marktgemeinschaft Blumengroßmarkt Hamburg eG die Veranstaltungsreihe unter dem Namen „Norgarflor“ durch und hat mit der Organisation die Blumengroßmarkt Hamburg GmbH beauftragt. **)

Quellen:
*) Bericht Helmut Werner 2017 (zu jener Zeit Geschäftsführer des Gartenbauverbandes Nord e.V. )
**) Archiv der Marktgemeinschaft Blumengroßmarkt Hamburg, Text: Klaus Bengtsson 2017